Samsung Gear IconX – mein Produkttest

Ich habe die Samsung Gear IconX jetzt zwei Wochen getestet und freue mich, heute meinen viel zu lang geratenen Testbericht mit euch zu teilen 🙂 Hier spiegelt sich natürlich ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Was ich schon vorwegnehmen kann: Die Samsung Gear IconX sind echt nicht schlecht! Aber lest selbst.

Verpackung, erster Eindruck und Samsung Gear App

  • Fazit: Schöne Verpackung, gutes Zubehör, verständliche Anleitung, auf den ersten Blick gut bedienbare App
  • Bewertung: 5 von 5 Sternen

Die Verpackung der Samsung Gear IconX sieht sehr hochwertig aus. Ich habe das Glück, die Gear IconX in schwarz bekommen zu haben, mit goldenem Rand, was natürlich doppelt chic aussieht.

20160804_202755
Da sind sie 🙂

Mein erster Eindruck von Design und Verarbeitung ist durchaus positiv, die Gear IconX sind sehr leicht und fühlen sich angenehm in der Hand an. Neben den Kopfhörern selbst, liegt eine Box bei, in der die Kopfhörer aufgeladen werden, ein passendes USB-Kabel, ein USB-Connector, 2 Paar Silikonschutze und Stabilisierungen zum Austauschen und eine Kurzanleitung.

Wie das immer so ist, muss man natürlich erst mal ein klein wenig aufladen. Also ab mit den Hörern in die Ladebox. Richtig cool finde ich, dass die Ladebox einen eigenen Akku hat. Man kann also die Ladebox aufladen und dann später mit der aufgeladenen Box die Kopfhörer aufladen. Finde ich ganz schön raffiniert.

Zum Verbinden der Kopfhörer mit dem Smartphone (Bluetooth) benötigt man die App Samsung Gear. Da ich über ein Samsung Galaxy S6 verfüge, ist die App bei mir natürlich vorinstalliert ;). Ich denke aber, dass man sie sonst bestimmt im Playstore runterladen könnte.

Die kopllung klappt gleich beim ersten Versuch *juhu*. Das Menü der App Samsung Gear ist eigentlich recht selbsterklärend. Beim Öffnen der App sieht man (wenn die Kopfhörer gerade verbunden sind) auf einem Infobildschirm den Akkustand beider Ohrhörer. Im Einstellungsmenü findet man neben der Funktion Musik zu verwalten, zum Beispiel Einstellungsmöglichkeiten für Appbenachrichtigungen. So kann man festlegen, dass man benachrichtigt wird, wenn z.B. eine WhatsApp-Nachricht oder eine E-Mail eingeht. Das finde ich persönlich sehr gut, zumal man hier die Einstellung tatsächlich für jede App einzeln vornehmen kann.

Ich will an dieser Stelle gar nicht auf alle Funktionen der App eingehen, kann aber sagen, dass ich diese sehr gelungen finde, da sie alles abdeckt was ich brauche und leicht zu bedienen ist.

 

Tragekomfort

  • Fazit: Sitzt von allen Kopfhörern, die ich bisher hatte, am besten.
  • Bewertung: 5 von 5 Sternen mit Ausrufungszeichen 😉

Die Passform war für mich bei anderen Kopfhörern bisher immer ein Problem. Ich habe recht kleine Ohren und empfinde Kopfhörer sehr schnell als unangenehm und drückend. Das hatte ich mit den Samsung Gear IconX gar nicht. Klarer Pluspunkt!!! Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass sie egal was ich tue, nicht herumrutschen. Saßen bombenfest.

Durch die beigelegten 3 Paar Silikonschutze und 3 Paar Sicherungsbügel kann man sich die Ohrhörer recht gut passend für sein eigenes Ohr zusammenbasteln. Der Austausch an sich braucht ein bisschen Fingerspitzengefühl, ist aber problemlos zu bewerkstelligen.

20160816_214251
Erstes Probetragen im Wohnzimmer

 

Musik & Touchpad Control

  • Fazit: Übertragen der Musik ist einfach, Übertragung geht schnell, Bedienung per TouchPad erfordert etwas Fingerspitzengefühl, das Touchpanel reagiert etwas träge
  • Bewertung: 4 von 5 Sternen

Nun geht’s ans Eingemachte 😉 Der Kopfhörer soll ja in erster Linie mal Musik wiedergeben während man sportelt, also schauen wir mal wie das klappt. Da ich normalerweise meine Musik über das Handy abspiele, habe ich einige Musiktitel auf dem Smartphone, die ich nun auf die Kopfhörer übertragen möchte. Ein Blick in die Anleitung verrät mir, wie ich Handy und Ohrhörer per Kabel verbinden soll. Per Samsung Gear wird dann die Musik übertragen. Auch hier finde ich die Bedienung der App gut. Das Übertragen der Musik läuft recht schnell. Es gibt auch die Möglichkeit die Samsung Gear IconX direkt am PC anzuschließen.

IMG-20160816-WA0004

 

In der App kann man wählen, ob Musik über Bluetooth vom Smartphone abgespielt werden soll (man muss also nicht zwangsweise die Musik übertragen, wenn das Smartphone ohnehin per Bluetooth verbunden ist) oder von den Ohrhörern selbst. Außerdem kann man Zufallswiedergabe einstellen.

Der erste Test im Ohr: Die Kontrolle über das Touchpad erfordert etwas Übung und Feingefühl. Außerdem muss man sich erst mal verinnerlichen, wie oft man für was drücken muss etc. Ich habe recht kleine Finger und hatte es nach ein paar Minuten dann irgendwann raus. Ob das auch mit größeren Händen so einfach ist, sei mal dahingestellt.

Einziger Minuspunkt: Die Reaktion des Touchpads ist etwas träge, d. h. man drückt und muss einen kurzen Moment warten bis eine Reaktion kommt. Wenn man ungeduldig ist, wie ich, muss man sich da etwas zügeln, sonst hat man im Zweifelsfall schon zehnmal gedrückt bevor etwas passiert 🙂 Gut finde ich, dass ich über die App einstellen kann, ob mir nur per Ton angezeigt wird, dass etwas passiert oder ich mir auch per Sprache sagen lassen kann, was mein Gedrücke jetzt bewirkt hat (z.B. wird gesagt „nächsten Titel wiedergeben“, alternativ gibt es nur einen Signalton).

 

 

Klang & Umgebungssound

  • Fazit: Klang 1A für die kleinen Dinger, Lautstärke gut regelbar und laut genug, Umgebungsgeräusche können eingeblendet werden, hier gibt es noch Verbesserungspotenzial
  • Bewertung: 4 von 5 Sternen

Krass, was die kleinen Teile können!!! Klar, der Bass ist jetzt natürlich nicht gerade tief, aber insgesamt ist die Wiedergabe sehr klar und deutlich und vor allem auch laut genug, um auch nachmittags wenn viel los ist draußen (Autos, Fußgänger etc.) gut Musik hören zu können. Ich habe mich nicht getraut, die Teile auf ganz laut zu stellen, ich glaube dann fliegen mir die Ohren weg 😉

Die Samsung Gear IconX haben die Funktion sich Umgebungsgeräusche mit auf die Kopfhörer legen zu lassen. D. h. wenn man zum Beispiel selbst etwas sagt, wird das durch die Kopfhörer aufgenommen und weitergeleitet. Und so soll das auch mit den Umgebungsgeräuschen passieren. Ich habe die Funktion mehrmals getestet und finde die Grundidee super. Wenn die Umgebungsgeräusche aber zu leise sind, hat der Kopfhörer Schwierigkeiten. D.h. eine Fahrradklingel die etwas weiter hinter mir klingelte oder meinen Trainingspartner der neben mir in ruhigem Ton gesprochen hat, konnte ich zum Beispiel nicht richtig wahrnehmen. Ein Minuspunkt der Funktion ist, dass sie den Wind sehr deutlich in die Kopfhörer einschleust. Sobald man also Umgebungsgeräusche aktiviert, hat man konstant ein Windgeräusch im Ohr und das gar nicht mal so leise. In den zwei Wochen, die ich das Gerät getestet habe, hatte ich eigentlich nie richtig Wind und trotzdem empfand ich die Geräusche auf dem Ohr schon als unangenehm. Das sollte man in Zukunft noch verbessern.

20160817_050640
morgendlicher Testlauf 🙂

 

In-Ear Voice Guide

  • Fazit: Funktionsidee gut, Daten etwas ungenau. Für Freizeit-Sportler zu empfehlen
  • Bewertung: 4 von 5 Sternen

 

Die Ohrhörer spielen ja nicht nur Musik ab, sondern können auch den Puls messen und Daten zum Workout aufzeichnen. Hier kann dann eingestellt werden, in welchen Zeit- und Kilometerabständen ich mir Daten über die Kopfhörer durchgeben lassen will.

Screenshot_20160818-051613

 

An sich ist das ne gute Idee und ich denke, für die meisten Freizeit-Sportler ist die Funktion zur Kontrolle vollkommen ausreichend. Mir reichen die Funktionen hier leider nicht ganz aus. Ich trainiere sonst mit einer Sportuhr, auf der ich natürlich besser laufend kontrollieren kann, wo mein Puls gerade liegt und in welchem Geschwindigkeitsbereich ich trainiere. Das können die Samsung Gear IconX nicht leisten. Ist aber auch nicht ihr Anspruch.

Zu den Daten: Die Daten zu Entfernung und Geschwindigkeit waren in meinen Tests immer etwas zu hoch. Will heißen, wenn ich in Wirklichkeit mit einer Geschwindigkeit von 9,5 km/h unterwegs war, gaben die Ohrhörer mir eine Geschwindigkeit von 10 km/h aus. Die Pulsmessung funktionierte dafür gut, man muss aber darauf achten, dass die Ohrhörer tatsächlich gut im Ohr sitzen, damit das klappt.

 

 

Samsung S Health App

  • Bewertung: Gute Fitnesstracker-App mit allen Funktionen, die man so erwartet
  • Fazit: 4 von 5 Sternen

 

Als letztes konnte ich dann noch die Samsung S Health App testen. Das ist dann die zu den Samsung Produkten gehörige „Tracking-App“ für meine Fitness- und Gesundheitsaktivitäten. Hier kann ich zum einen meine Workouts von den Samsung Gear IconX hochladen, zum anderen aber auch allgemeine Sachen tracken wie meine Schlafdauer und meinen Kaffeekonsum oder einen Schrittzähler aktivieren.

Es gibt auch eine Community, in der ich mich mit Freunden messen kann und Herausforderungen erstellen kann. Da ich leider niemanden kenne der die App bisher benutzt, konnte ich das nicht testen, klingt aber ganz spaßig. Unter dem Menüpunkt „Entdecken“ gibt es schlussendlich noch Nachrichten in Bezug auf Fitness und Gesundheit.

Insgesamt ist die App ein netter Fitnesstracker mit allen Funktionen, die man so erwartet. Besonders schön fand ich die Idee mit den Auszeichnungen, zum Beispiel für die größte zurückgelegte Entfernung oder das höchste Tempo.

Screenshot_20160818-052947
Tempo-Pokal 🙂

 

Was ich leider nicht mehr testen konnte, ist die Routenfunktion. Die App bietet zum Beispiel für die Aktivität „Radfahren“ an GPX-Dateien hochzuladen und dann über den Bildschirm per Google-Maps-Karte zu navigieren. Mich hätte noch interessiert, wie viel Akku die Funktion verbraucht und ob man auch offline navigieren kann. Das werde ich in Zukunft auf jeden Fall noch ausprobieren.

 

 

Abschluss

Die Samsung Gear IconX sind wirklich ein schönes Produkt mit wenigen kleinen Abstrichen. ich werde sie auf jeden Fall weiter nutzen!

Abschließend muss ich natürlich noch erwähnen, dass ich das große Glück hatte im Rahmen eines Gewinnspiels die Samsung Gear IconX kostenlos zum Testen zu bekommen. Das hatte natürlich keinen Einfluss auf die Bewertung an sich.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s